Aktuelles

Saaldorf-Surheim:
Die beiden ersten Klassen aus Saaldorf und Surheim bekamen am vergangenen Dienstag wichtigen Besuch: Busfahrer Manfred Szill und Schulbusinstruktor Claus Grassl, beide von der RVO, kamen mit einem großen Bus an die Schulhäuser und die Kinder der beiden Schulanfängerklassen erfuhren von den Moderatoren wichtige Dinge zur Verkehrssicherheit an der Haltestelle aber auch zum Verhalten beim Ein- oder Aussteigen und der Mitfahrt im Omnibus. Natürlich durften die Erläuterungen zum „Toten Winkel“ nicht fehlen. Den gibt es, so erfuhren es die Kinder im Laufe der Unterrichtsstunde, gleich vier Mal an so großen Fahrzeugen wie einem Lastwagen oder Omnibus.
Doch bevor im Bus eine kleine Runde mit Vollbremsung gedreht wurde, erlernten die Kinder das richtige Anstellen und Einsteigen. Drängeln, so mussten sie feststellen, brachte überhaupt keinen Zeitvorteil. Im Gegenteil, knappe vier Minuten brauchte die gesamte Klasse bis sie komplett im Bus eingestiegen war. Da lohnte sich doch die „Ameisenschlange“ und ein geordnetes Einsteigen und all dies erfolgte unter einer Minute. Nach Platznehmen, richtigem Verstauen des Schulranzens am Boden vor dem Sitzplatz und Anschnallen ging’s dann los zu einer kurzen Fahrt und Vollbremsung. Trotz einer geringen Geschwindigkeit von 10 km/h stürzte die im Mittelgang stehende Puppe mehrere Meter nach vorne. Als wichtige Erkenntnis konnten die Kinder mitnehmen, dass, wer keinen Sitzplatz hat, muss sich entsprechend festhalten um nicht beim Abbremsen zu Sturz zu kommen.
Um Kollisionen mit Radfahrern beim Aussteigen auf den Geh- bzw. Radweg zu vermeiden,  war Links- bzw. Rechtsschauen angesagt und schließlich erfuhren die Kinder noch, wo sich denn bei großen Fahrzeugen die „Toten Winkel“ befinden.  Sowohl direkt vor als auch hinter dem Bus sowie links und rechts vom Omnibus befindet sich ein nicht einsehbarer Bereich für die Fahrer von großen Fahrzeugen. Über die Seitenspiegel kann der Bus- oder Lkw-Fahrer nur Personen, die sich direkt neben dem Fahrzeug befinden, sehen. Darum gilt auch grundsätzlich für wartende Kinder an der Haltestelle einen Sicherheitsabstand zum Bordstein einzuhalten um nicht vom ein- oder anfahrenden Bus erfasst zu werden. Und solch ein Bus hat doch immerhin das Gewicht von etwa 12 ausgewachsenen Elefanten.

2020 GS Saaldorf Schulbustraining bearbeitet 
 Erfolgreich absolviert: Klassleiterin Christine Reidinger mit Urkunde und ihre Schützlinge, rechts Claus Grassl von der RVO und Peter Starnecker von der Verkehrswacht BGL
 2020 GS Surheim Schulbustraining
 Anja Freimuths Klasse 1a mit viel Spass beim Schulbustraining in Surheim mit Busfahrer Manfred Szill (links) und Claus Grassl, beide RVO

 

Unsere Fahrtrainings

Könner durch Er-fahrung

Buchen Sie Fahrtrainings für

Pkw   Motorrad

Unsere aktuelle Plakataktion

Aktuelle Plakataktion der Landesverkehrswacht

Logo KUVB  Logo Bayern mobil lvw-bayern    stmi    dvw-deutsche-verkehrswacht-logo

Unsere Adresse: Postfach 11 09, 83402 Ainring
Vorstand: Peter Starnecker

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen wir von der KVW Berchtesgadener Land jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt